+++ 11.10.21 Corona Impf-Auffrischung oder Grippe Impfung? Vereinbaren Sie Ihren Termin! +++
+++ 11.10.21 Corona Impf-Auffrischung oder Grippe Impfung? Vereinbaren Sie Ihren Termin! +++

Online-Bestellung:

Terminvereinbarung, Wiederholungsrezept, Überweisung ...

› Kontakt

Hausärztliche Versorgung

 

Im Rahmen unser hausärztlichen Betreuung stehen wir Ihnen zu allen Angelegenheiten rund um Ihre Gesundheit zur Verfügung. Dabei bieten wir eine moderne und umfassende hausärztliche Versorgung, sowie eine langfristige Begleitung und Koordination in allen Gesundheitsbelangen.

Wenn im Rahmen Ihrer Behandlung eine spezielle fachärztliche Vorstellung notwendig werden sollte, steht uns ein hierzu ein Netzwerk mit entsprechend ausgerichteten Schwerpunktpraxen zur Verfügung, mit denen wir regelmässig kooperieren. So ist sichergestellt, dass  Sie auch in dringenden Fällen nicht unnötig lange auf einen Facharzt-Termin warten müssen.

 

Chroniker Programme / DMP

Im Rahmen von häufigen chronischen Erkrankungen, bieten wir Ihnen die Möglichkeit an sogenannten Chroniker Programmen Ihrer Krankenkasse teilzunehmen, um Ihre Versorgung weiter zu verbessern. Diese werden auch DMP (Disease Management Programme) genannt. Im Einzelnen sind das:

  • COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease)
  • Asthma
  • Diabetes mellitus I + II (Zuckerkrankheit)
  • KHK (Koronare Herzkrankheit), z.B. Pat nach Herzinfarkt

 

Weitere häufig nachgefragte Einzel-Leistungen

 

Vorsorge & Check-Up

In der Vorsorge und Früherkennung von Krankheiten sehen wir einen der wichtigsten Bestandteile unserer hausärztlichen Aufgaben. Die Früherkennung von Krankheiten erhöht deren Heilungschancen um ein Vielfaches.
Im Rahmen der gesetzlichen Vorsorge werden inzwischen alters- und risikoabhängig auch einige Vorsorge-Untersuchungen bewilligt.  Zum Beispiel wird eine Gesundheitsuntersuchung inzwischen ab dem 35. Lebensjahr alle 3 Jahre übernommen,  davor ist für alle Versicherten ab dem 18. Lebensjahr einmalig eine entsprechende Untersuchung möglich.

Auch gibt es die Möglichkeit in 2 jährigen Abständen an einem Hautkrebs-Screening teilzunehmen, welches wir ebenfalls anbieten.

Zu allen für Sie sinnvollen Vorsorge Möglichkeiten beraten wir Sie gern. Im Gespräch klären wir mit Ihnen, welche Untersuchungen sinnvoll sind, welche von ihrer Krankenkasse getragen werden, und welche in Ihrer Situation vielleicht noch zusätzlich empfehlenswert sind. Im Rahmen der Vorsorge kommen hierbei häufig Ultraschalluntersuchungen v.a. der Organe des Bauchraums, des Herzens, der Halsschlagadern, sowie der Schilddrüse zum Einsatz. Weitere technischen Untersuchungen im Rahmen eines Check-Ups sind z.B. die Körperfettanalyse*, EKG, 24h-EKG und 24h-Blutdruck, Lungenfunktionsanalyse und Belastungs-EKG (Ergometrie).

Wenn Sie einen Vorsorgetermin vereinbaren, bringen Sie hierzu am besten auch Ihren Impfausweis mit. Sollten Sie erstmalig zu uns in die Praxis kommen, ist es sinnvoll, eventuelle ärztliche Unterlagen zur bestehenden Erkrankungen wie z.B. alte Arztbriefe etc. ebenfalls mitzubringen.

Hier können Sie unseren Fragebogen für neue Patienten herunterladen: › Download Patientenfragebogen

Einzelheiten zu den von den gesetzlichen Krankenversicherungen angebotenen Vorsorgeuntersuchungen finden Sie auch hier: › Vorsorgeleistungen der GKV

Weitere interessante Links rund um das Thema finden Sie in unserem Serviceteil.

 

Impfberatung & Reisemedizin

 

  • Welche Impfungen werden in Deutschland in meiner Situation und Altersklasse empfohlen?
  • Welche Impfungen sollte ich für meine geplante Fernreise vornehmen?

In Abhängigkeit von Ihrem Gesundheitszustand, Alter, Risikosituation und Reisemodus (Trecking, Hotel, Dauer) werden wir Sie individuell beraten.
Weil gewisse Mindestabstände für die Wirksamkeit von Impfungen notwendig sind, sollten Sie rechtzeitig vor der geplanten Reise vorstellig werden. Zur Aktualisierung Ihres Impfpasses bringen Sie am besten alle vorhandenen Dokumentationen (auch alte Impfpässe) mit. Wir empfehlen, ein Foto ihres Impfausweises im Handy zu speichern, um im Zweifel alle Informationen auch in Zukunft schnell zur Verfügung zu haben.

Obwohl Reiseimpfungen nicht zum gesetzlich vorgeschriebenem Leistungskatalog zählen, übernehmen inzwischen viele Kassen die hiermit verbundenen Kosten. Erkundigen Sie sich am besten auch bei Ihrer Versicherung.
Hierzu ein nützlicher Link mit einer entsprechenden Übersicht der jeweiligen Kostenübernahmen durch die einzelnen Kassen (ohne Gewähr): Kostenübernahme von Reiseimpfungen in der GKV

Weitere interessante Links rund um das Thema finden Sie in unserem Serviceteil.

 

Kardiologie

 

Kardiologie

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zählen zu den häufigsten schwerwiegenden Krankheiten in Deutschland. Deshalb sind Vorbeugung, rechtzeitige Erkennung und konsequente Behandlung besonders wichtig. Zu den häufigsten Ursachen gehören Bluthochdruck und Arterosklerose, also Ablagerungen in den Gefäßen – Erkrankungen, die über lange Zeiträume keinerlei Beschwerden verursachen, aber im fortgeschrittenen Stadium zu einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall führen können.

Daneben beschäftigt sich die Kardiologie mit der Behandlung von Herzschwäche (Herzinsuffizienz), Herzklappenerkrankungen und allen Formen von Herzrhythmusstörungen, wie zum Beispiel dem weit verbreiteten Vorhofflimmern. Mithilfe von EKG, Belastungs-EKG, hochmodernem Herzultraschall (Echokardiographie), sowie verschiedenen Gefäss-Ultraschalluntersuchungen können in unseren Praxen z.B. Herzkraft und Blutfluss analysiert werden sowie Herzklappenfehler, Herzmuskelerkrankungen oder Arterienverkalkungen erkannt werden. Zusätzlich stehen uns spezielle Labor Schnell-Tests in unserem eigenem Testlabor zur Verfügung, um uns in einer Akutsituation innerhalb weniger Minuten bei der Diagnose und Erstbehandlung zB eines Herzinfarktes oder einer Lungenembolie zu unterstützen.

Bitte beachten Sie, dass eine über das Maß einer hausärztlichen Betreuung hinausgehende kardiologische Behandlung in der Regel mit gewissen Kosten für gesetzlich Versicherte verbunden ist. Ggf. können jedoch Teile Ihrer Untersuchung von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden. Erkundigen Sie sich hierzu bei uns und vereinbaren Sie ein Erstgespräch, welches wir grundsätzlich ohne lange Wartezeit für Sie anbieten. Ansprechpartner hierfür ist Dr. Grossekettler.

Jegliche Akut- bzw. Notfallbehandlung ist von den vorgenannten Einschränkungen natürlich nicht betroffen und immer kostenfrei!
Interessante Links und Downloads zum Thema finden Sie auch in unserem Serviceteil.

 

Sportmedizin & Tauchmedizin

 

Ob es Beschwerden sind, die im Rahmen Ihrer sportlichen Aktivität entstanden sind, oder ob Sie als Sportanfänger bzw. Wiedereinsteiger beraten werden möchten, wir sind für Sie da.

Bestehen bestimmte Grunderkrankungen, wie zum Beispiel ein Herzleiden oder erhöhter Blutdruck? Welcher Sport in welchem Umfang ist für Sie in ihrer persönlichen Situation günstig? Wie startet man?
Eine sportmedizinische Untersuchung hilft hierbei, um eventuell bestehende Vorerkrankungen zu erkennen und daraus resultierende Risiken zu minimieren. Darüber hinaus ist auch bei bereits sportlich Aktiven ein Sport-Check-up sinnvoll und kann helfen den Trainingsplan zu gestalten. Sie ermöglicht es also, sich optimal entsprechend der individuellen Fitness sportlich zu betätigen, sowohl für schon aktive Sportler, als auch für Einsteiger.

In Abhängigkeit von Ihrer Situation und Ihrem Bedürfnis führen wir im Rahmen der sportmedizinischen Untersuchung Anamnese, körperliche Untersuchung und EKG, ggf. ergänzt durch Belastungs-EKG, Lungenfunktionsmessung (Spirometrie), Herzultraschall (Echokardiographie) und Blutuntersuchungen durch.

 

Tauchmedizinische Untersuchung

Das Sporttauchen wird immer beliebter und die Zahl der Tauchanfänger wie auch der erfahrenen Taucher steigt an. Um Tauchunfällen vorzubeugen, werden regelmäßige medizinische Kontrollen empfohlen und in in einigen Ländern auch vorgeschrieben. Wie oft sollten Sie sich untersuchen lassen? Das Untersuchungsintervall ist vom Lebensalter und von ihrer individuellen Situation abhängig. In den meisten Fällen kann man sich an den Empfehlungen der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin orientieren. Diese empfiehlt die Untersuchung:

  • spätestens nach 3 Jahren, wenn Sie zw. 18 und 39 Jahre alt sind,
  • spätestens nach 1 Jahr, wenn Sie unter 18 Jahre alt sind,
  • spätestens nach 1 Jahr, wenn Sie 40 Jahre oder älter sind.

Viele gesetzliche Krankenkassen kommen inzwischen für die Kosten einer sportmedizinischen oder der tauchmedizinischen Untersuchung auf oder gewähren einen Zuschuss. Erkundigen Sie sich am besten auch bei Ihrer Versicherung.
Eine Auflistung der jeweilig übernommenen Kosten einzelner Krankenkassen finden Sie unter nachfolgendem Link: Kostenübernahme von sportmedizinischen Untersuchungen in der GKV

Weitere interessante Links und Downloads rund um die Sportmedizin finden  auch in unserem Serviceteil.

Ansprechpartner in unserer Praxis hierfür ist in erster Linie Dr. Grossekettler.

 

Osteopathie & Neurofunktionelle Integration

 

 

Die Osteopathie und die Neurofunktionelle Integration gehören zu den manuellen Therapieformen und betrachten den Körper und seine Funktionen als eine große Einheit.
Der Begriff Osteopathie leitet sich aus dem Griechischen ab und bedeutet in etwa „Leiden der Knochen“. Die Lehre hat sich seit ihren Anfangszeiten jedoch deutlich weiter entwickelt und so wird der Name der Komplexität der Osteopathie inzwischen gar nicht mehr gerecht. Es werden heute drei Bereiche unterschieden. Die parietale, craniosacrale und viszerale Osteopathie, die jeweils den Bewegungsapparat, das zentrale Nervensystem sowie die inneren Organe betrachten. Ziel der osteopathischen Medizin ist es, Einschränkung in allen drei Gebieten zu eliminieren und ihre harmonische Funktion in der Gesamtheit wieder herzustellen. Hierzu benutzet der Behandler ausschliesslich sein Hände.

 

Die Neurofunktionelle Integration

Die Neurofunktionelle Integration ist – wie die Osteopathie- eine manuelle Behandlungsmethode.
Sie fußt speziell auf den Grundlagen der funktionellen Neurologie. Unsere Nerven sind an nahezu allen Vorgängen in unserem Körper massgeblich beteiligt, denn sie steuern oder nehmen Einfluss auf die Funktion von Muskeln und Organen, Hormonen und Immunsystem. Entsprechend können nicht nur Beschwerden des Bewegungsapparates, sondern ein grosse Anzahl von Störungen der Organfunktion und neurologische Störungen behandelt werden.
Hierbei nutzt die Neurofunktionelle Integration u.a. klassische neurologische Untersuchungstechniken, entsprechend sind zur Anwendung fundierte Kenntnisse der menschlichen Neuro-Anatomie unerlässlich. Die klassischen Untersuchungsmethoden werden durch spezielle Untersuchungstechniken ergänzt, die darauf abzielen das Zusammenspiel der Körpersysteme zu erfassen. So wird zum Beispiel das Zusammenspiel von Augen, Gleichgewichtsorgan und Bewegung analysiert. Werden hierbei fehlerhafte Funktionen entdeckt, so werden diese mittels einer gezielten manuellen Technik behandelt, um neurologische Regelkreise, die  fehlerhaft sind, wieder zu stimulieren. Dies geschieht ausschliesslich mit den Händen und ohne weitere Hilfsmittel.

Typische Behandlungsschwerpunkte sind:

  • Akute und chronische Schmerzen
  • Wirbelsäulenleiden, chronische Verspannungen, Schmerzen durch Fehlhaltung etc.
  • Neurologische Störungen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Lern- und Konzentrationsstörungen, Aufmerksamkeitsstörungen (ADS/ ADHS)
  • Störungen im Hormon- und Immunsystem
  • Psychosomatische Störungen
  • Ängste und Depressionen
  • Vegetative Störungen, wie Schlafstörungen /chronische Müdigkeit / Erschöpfung und Verdauungsstörungen (Reizdarm – Reizmagen)
  • u.a.

Osteopathie und die neurofunkionelle Integration können in allen medizinischen Bereichen Anwendung finden, wo funktionelle Störungen die Ursache für die Beschwerden sind. Dabei können sie als alleinige Therapie, aber auch begleitend zu anderen medizinischen Behandlungen eingesetzt werden. Letzteres vor allem dann, wenn es sich um schwere Pathologien, also ernste Erkrankungen, handelt. Oft ist dann auch eine Kombination von Schulmedizin und Osteopathie bzw. neurofunktioneller Integration anzustreben, um die Gesundung des Patienten zu optimieren.

Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen inzwischen grosse Teile der Behandlungskosten. Erkundigen Sie sich am besten auch bei Ihrer Versicherung.

Eine Auflistung der jeweilig übernommenen Kosten einzelner Krankenkassen finden Sie auch unter nachfolgendem Link (ohne Gewähr): Kostenübernahme von alternativen Heilmethoden / Osteopathie in der GKV

Ansprechpartner in unserer Praxis hierfür ist in erster Linie Dr. Stöckmann.